In Düren gewinnt niemand außer unseren SWD Powervolleys. Das können wir zumindest bisher in dieser Saison so sagen. Denn auch am Samstagabend gegen die Volleyball Bisons Bühl blieb unsere Mannschaft ungeschlagen. Der 3:0-Sieg gelang ihr dabei ohne Probleme, weil sie den Gegner von Beginn an mit viel Druck dominierte.

Im ersten Satz war Bühl am Anfang mal kurz vorne, doch die Dürener Antwort kam schnell, zum Beispiel in Person von Sebastian Gevert, der die Gäste mit seinen Aufschlagen vor große Schwierigkeiten stellte. Mit einem 8:4 ging es in die Auszeit und auch als es später mal etwas knapper wurde, verloren unsere Jungs nicht die Kontrolle über das Spiel. 25:18 endete der erste Satz.

Der zweite Satz bot ein ähnliches Bild. Düren macht Druck, Bühl ist überfordert, der Spielstand wird deutlich. Diesmal stand Käptn Michael Andrei am Aufschlag, als die Punktzahl auf der Dürener Seite viel schneller stieg als die beim Gegner. Über ein 12:6 ging es schließlich zum 25:19.

Auch in der Mitte des dritten Satzes, in dem Sebastian Gevert sich ausruhen durfte, waren es wieder sechs Punkte Vorsprung für unsere Mannschaft. 16:10 führte sie. Dann versuchte Bühl, sich etwas mehr zu wehren, und kam mit freundlicher Unterstützung des Netzes tatsächlich zum 20:20. Eine Gefahr für Düren? Nein, nicht an diesem Abend. Nochmal kurz den Druck erhöht und ein Ass von Tomas Kocian zum 25:21, Thema erledigt, 3:0 für uns.

Nächsten Samstag wird es voraussichtlich viel schwieriger für die SWD Powervolleys. Denn dann kommen die Alpenvolleys nach Düren, die bisher ungeschlagener Tabellenführer sind und morgen noch in Frankfurt spielen. Die einzige Niederlage kassierten die Innsbrucker mit Hachinger Lizenz im Pokal-Achtelfinale und wir wissen noch, wo das Spiel stattfand.

Vorher wünschen wir allen Moskitos, den SWD Powervolleys und allen anderen Menschen, die mit Volleyball in Düren zu tun haben, frohe Weihnachten!