Fünf mal 3:0 ergibt 15 gewonnene Sätze in Folge und nun insgesamt 43 Punkte in der Tabelle, die den zweiten Platz zum Abschluss der Hauptrunde näherbringen. So können wir die aktuelle Bilanz unserer SWD Powervolleys nach dem klaren Erfolg am Samstagabend gegen die Volleyball Bisons Bühl zusammenfassen. In allen drei Sätzen lagen sie heute zurück und alle drei Sätze haben sie am Ende trotzdem gewonnen, weil sie zu Recht die Power im Namen tragen.

Zunächst brauchten wir als Fans etwas Geduld, weil Sport1 erst mit Verspätung nach Düren schaltete. Der Liveticker zeigte uns zu Beginn eine 3:1-Führung für unsere Jungs, die die Bühler jedoch in einen 8:5-Vorsprung für sich umwandelten. Nach der technischen Auszeit waren dann die TV-Kameras in der Arena aktiv und wir konnten sehen, wie unsere Mannschaft sich schnell zurückmeldete. Da Tim Broshog mehrmals im Block zupackte, lag Düren bald 16:12 vorne. Als Bühl den Rückstand verkürzte, trat Sebastian Gevert auf und sorgte für klare Verhältnisse. 25:18 für Düren.

Zu Beginn des zweiten überrumpelten die Bisons die SWD Powervolleys und gingen mit 6:2 in Führung. Doch Trainer Rafał Murczkiewicz stellte die Ordnung auf der Dürener Seite in einer Auszeit wieder her, sodass die Jungs erst auf 8:9 herankamen und beim 14:13 erstmals vorne lagen. Bühl wehrte sich, doch unsere Mannschaft war nun wieder zu stark. Mit 25:20 gewann sie den Satz.

Dritter Durchgang, das gewohnte Bild: Zunächst mehr Punkte auf der Seite der Gäste. 10:13 betrug der Rückstand zwischenzeitlich. Wie reagiert ein Sebastian Gevert auf eine Situation? Er haut dem Gegner zwei weitere Asse um die Ohren. Diese direkten Punkte bescherten Düren eine 15:14-Führung. In der Schlussphase wurde es nicht so deutlich wie in den ersten beiden Sätzen, doch die SWD Powervolleys vollendeten mit einem 25:22 ihren Sieg.

In der Tabelle sehen wir unsere Mannschaft und die Berlin Recycling Volleys, die heute 3:1 bei den Netzhoppers gewannen, mit jeweils 43 Zählern punktgleich. Dass Düren trotzdem im Vorteil ist, zeigt der Blick auf die Anzahl der absolvierten Spiele. Berlin hat nur noch eine Partie offen (am 6. März gegen Herrsching). Unsere Jungs können am Mittwoch gegen Herrsching und am nächsten Samstag in Unterhaching noch zweimal Punkte sammeln. Wenn ihnen dies gelingt, haben sie unabhängig vom noch ausstehenden Ergebnis der Hauptstädter den zweiten Platz sicher. Wir drücken weiterhin vor den Bildschirmen die Daumen.