Moskitos
Fanclub der SWD Powervolleys Düren

 

.... ist irgendetwas Ungewöhnliches passiert. Beim Spiel unserer SWD Powervolleys am Samstagabend in Herrsching gab es solch einen Fall. Als die Mannschaft gerade den Satzausgleich zum 2:2 schaffte, war bei den mitgereisten Moskitos großer Jubel zu erleben. Aus der Anspannung und dem Zittern wurde plötzlich große Erleichterung. Denn in diesem Moment war klar, dass unsere Jungs am Tabellenvierter in die Playoffs geht und es vermieden hat, schon am Mittwoch in Innsbruck antreten zu müssen. Ein Punkt fehlte dafür vor dem letzten Spieltag noch und der war durch die beiden erfolgreichen Sätze nun gewonnen. Der Weg dorthin war jedoch sehr anstrengend, auch für unsere Nerven.

 

Im ersten Satz deutete sich schon an, dass wir - wie im vergangenen Jahr in Herrsching und auch beim Hinspiel dieser Saison - wieder ein sehr spannendes Spiel zu sehen bekamen. Führung für Düren, Herrsching schlägt zurück. Der Spielstand blieb eng und unsere Mannschaft musste sich sehr anstrengen, um diesen unbequemen Gegner in den Griff zu bekommen. Den ersten Satz gewann sie schließlich mit 25:22. Der erste Schritt bei der Mission Platz vier verteidigen war geschafft.

 

Zu Beginn des zweiten Satz sorgte eine Aufschlagserie von Brown dafür, dass aus der Dürener Führung ein Vorsprung für Herrsching wurde. Vor allem Christoph Marks punktete immer wieder für den selbsternannten geilsten Club der Welt. Bei drei Punkten Rückstand kurz vor Schluss schien der Satz verloren, doch unsere Jungs schafften noch den Ausgleich. Es ging in die Verlängerung und die dauerte sehr lang. Immer wieder hatte Herrsching Satzball, immer wieder wehrte Düren ab. Ständig ging das hin und her - bis die Gastgeber sich dann doch mit 32:30 durchsetzten.

 

Der dritte Satz verlief dann ähnlich. Wieder konnte sich keines der beiden Teams absetzen. Unseren Jungs gelang erneut im letzten Moment der Ausgleich, der die Verlängerung bedeutete. Doch sie nutzten die Chance auch diesmal nicht. 25:27.

 

Unruhe breitete sich langsam aus. Jetzt doch nur Fünfter und mitten in der Woche statt am Osterwochenende nach Österreich? Bis wir diese Frage beantworten konnte, wurden die Nerven und Stimmen noch einige Zeit strapaziert. Diese Herrschinger blieben einfach hartnäckig und bereiteten unserer Mannschaft viele Probleme. Unser Team lag zwar nun meistens knapp vorne, konnte sich aber nicht absetzen. Erst kurz vor Schluss kam der Durchbruch. 25:21 für Düren! Da war der zweite gewonnene Satz! Da war dieser verdammte Punkt, den wir noch für den vierten Platz brauchten! Reaktion der Moskitos: siehe oben.

 

Nach dieser großen Erleichterung konnten wir den Tiebreak dann ganz entspannt verfolgen. Der war nicht mehr ganz so wichtig. Auch bei unserer Mannschaft war nun etwas die Luft raus. Herrsching nutzte das, um sich relativ deutlich abzusetzen, und brachte den Vorsprung ins Ziel. Am Ende konnten sich also auch die Hausherren freuen. 15:8 und damit ein 3:2-Sieg für das Team vom Ammersee.

 

Dieser eine Punkt ist für Düren der 36. Punkt in dieser Saison und unsere Mannschaft belegt damit am Ende der Hauptrunde mit zwölf Siegen den vierten Platz. Das bedeutet, dass unser Playoff-Viertelfinale gegen die Alpenvolleys am Mittwoch um 19.00 Uhr mit einem Heimspiel in der Arena Kreis Düren beginnt. Am Ostersonntag sind wir dann in Österreich, Spielbeginn um 18.00. Falls ein Entscheidungsspiel nötig sein sollte, fände dies am Sonntag, 8. April um 18.00 Uhr statt. Im Viertelfinale jubeln wir dann hoffentlich wieder am Ende des Spiels.

 

Kommentare erst nach Login verfügbar.

Zum Seitenanfang