Als die vier Dürener Fans am Sonntagnachmittag in der Georg-Schäfer-Sporthalle in Eltmann ankamen, gab es zunächst mal weitere schlechte Nachrichten. Der zuletzt so starke Ivan Batanov hatte sich kurzfristig auch noch verletzt. Damit stand kein gelernter Libero mehr zur Verfügung und Niklas Seppänen, der lange Zeit selbst verletzt war, rückte auf diese wichtige Position. Unter diesen Voraussetzungen wäre ein Satzverlust für unsere SWD Powervolleys durchaus verständlich gewesen. Doch die Jungs hatten offensichtlich keine Lust auf ein unnötig langes Spiel und schafften trotz aller personeller Probleme einen klaren 3:0-Sieg gegen den Tabellenletzten.

Von Beginn an machten sie ordentlich Druck und übernahmen direkt die Führung. Wenn die Gastgeber vielleicht mit einem geschwächten Gegner gerechnet hatten, sahen sie sich schnell getäuscht. Unsere Mannschaft trat ähnlich dominant und überzeugend auf wie acht Tage zuvor beim Auswärtssieg gegen Lüneburg. Nach einem 8:6 zog sie immer deutlicher davon und gewann den Satz mit 25:16.

Im zweiten Satz änderte sich zu unserer Freude nicht viel am guten Spiel der SWD Powervolleys, das Tomáš Kocian als Regisseur im Zuspiel gut inszenierte. Druckvolle Angriffe sorgten für Punkte und bei diversen Aktionen am Netz konnte man die Erfahrung und Cleverness von Spielern wie Björn Andrae sehen. Auch Niklas als Libero fügte sich problemlos ein. Das Ergebnis wurde etwas knapper, aber das 25:21 war ungefährdet.

Nach der Pause mussten die Jungs dann mehr kämpfen, weil Eltmann nun in Führung ging. Doch auf Dürener Seite behielten alle Beteiligten die Nerven und so wurde aus einem 6:8-Rückstand ein 16:13. Die Gastgeber ärgerten sich über Schiedsrichterentscheidungen, die SWD Powervolleys machten die Punkte. So gab es ein weiteres 25:21 und der überraschend deutliche 3:0-Sieg war perfekt.

Am Ende zeigten die Jungs noch mit einem besonderen Gruppenfoto, an dem auch die Trikots der fehlenden Spieler beteiligt waren, warum sie als Sieger auf dem Feld standen. Sie arbeiteten als Team hervorragend zusammen. Am Mittwoch können sie die aktuelle Erfolgsserie direkt fortsetzen. Dann geht es im Heimspiel gegen die Volleyball Bisons Bühl.