Mit einem Heimsieg ohne Satzverlust endete am Samstagabend die Hauptrunde der Bundesliga für unsere SWD Powervolleys. Gegen Giesen wurde es zum Ende hin zwar etwas mühsam, doch alle drei Sätze gingen an die Hausherren. Der Blick auf den Liveticker zeigte dann, dass Frankfurt ebenfalls siegreich war, weshalb unsere Mannschaft auf dem sechsten Tabellenplatz blieb. Da sich bei den Top 3 auch nichts mehr verschoben hat, ist nun geklärt, dass wir im Playoff-Viertelfinale eine Neuauflage des ewigen Klassikers gegen unsere Berliner Freunde erleben werden.

Das Heimspiel gegen Giesen begann gleich mal mit einem 5:1-Vorsprung. Doch das musste – Erinnerung an das Pokalspiel in Hildesheim – noch nichts bedeuten. Zumindest für den ersten Satz war es dann allerdings der Beginn eines Sprints, der mit einem 25:13 endete, weil unsere Jungs im Aufschlag und Angriff einfach viel Druck ausübten.

Zu Beginn des zweiten Satzes wurde der Lauf erstmal abrupt gebremst. Ein paar Fehler zu viel bescherten unserer Mannschaft einen 5:8-Rückstand. Sie reagierte aber sofort souverän, erhöhte das Tempo und zog auf 16:11 davon. Giesen wehrte sich nun mehr, konnte aber das 25:20 für Düren nicht verhindern.

Im dritten Spielabschnitt ließen es unsere Jungs nach einem ausgeglichenen Beginn wieder richtig krachen, u.a. mit Aufschlägen von Irvan Brar. Der spielte ebenso wie Daniel Ford von der Mitte des zweiten Satzes an, um Sebastian Gevert und Tomáš Kocian eine Pause zu ermöglichen. 16:9 stand es, doch die Sache war noch nicht erledigt. Die Giesener kämpften um ihre letzte Möglichkeit für einen Satzgewinn in dieser Saison. Sie schafften den Ausgleich zum 23:23 und zwangen unsere Mannschaft in die Verlängerung, doch dann wurde es ein 27:25 für Düren. 3:0 gewonnen, letztes Hauptrundenspiel erledigt.

Am kommenden Freitag geht es in Berlin mit dem ersten Spiel des Viertelfinales weiter und am Mittwoch, 3. April folgt das Heimspiel. Wir freuen uns auf weitere spannende Begegnungen und hoffen, dass die Saison für uns noch ein paar Wochen dauert.