Die unglückliche Serie ist beendet. In den Spielen gegen Berlin, Lüneburg und Friedrichshafen hatten unsere SWD Powervolleys stark, aber am Ende leider erfolglos gespielt. Nun meldeten sie sich mit einem souveränen 3:0-Auswärtssieg gegen den TV Rottenburg zurück. Der Sieg in der Tübinger Paul-Horn-Arena war eine klare Angelegenheit. Erst in der Schlussphase wurde es spannend.

Nach einem Treffen mit unseren Rottenburger Freunden ging es am Samstagabend zum Spiel. Dabei gab unsere Mannschaft von Beginn an die Richtung vor. Im Laufe des ersten Satzes erhöhte sie den Vorsprung immer wieder, u.a. mit Sebastian Gevert am Aufschlag auf 18:10. Das war so deutlich, wie man es sich gegen den Tabellenvorletzten zumindest erhofft. Dann schonte Justin Wolff „Seba“ und Tomáš Kocian. Die Wechsel unterbrachen die gute Vorstellung nicht. Am Ende war der Unterschied sogar noch klarer: 25:15.

Der zweite Satz begann mit einem 4:1 für unsere Jungs. Rottenburg schlug zurück – 4:4. Doch unsere Mannschaft hatte das Spiel im Griff. Wenig später zog sie wieder davon und baute die Führung wie im ersten Durchgang aus. Die Gastgeber hielten nicht mit und wir konnten auf der Tribüne entspannt verfolgen, wie der Satz mit 25:17 an Düren ging.

Nach der Pause war dann nur noch die Frage zu beantworten, ob unsere Mannschaft die Probleme mit den verlorenen dritten Sätzen in den Griff bekommt. Sie schaffte es, wenn auch am Ende ein bisschen mühsam. Die Defensive hielt dank Björn Andraes Erfahrung auch bei knapperen Zwischenständen. 21:18 führte Düren, bevor der Gegner das selbsternannte Tollhaus nochmal anheizte und sich beim 24:22 zwei Satzbälle holte. Der erste Versuch wurde abgewehrt, Tomáš kam an den Aufschlag und drei Ballwechsel später war das Spiel mit einem 26:24 für unsere Jungs beendet. Souverän gespielt und 3:0 gewonnen, da gab es nichts zu meckern.

Das Rennen um die besten Plätze für die Playoffs bleibt damit spannend. Da am kommenden Sonntag das DVV-Pokalfinale ohne Beteiligung der SWD Powervolleys stattfindet, geht es erst in zwei Wochen weiter. Am Karnevalssamstag empfangen wir zum sehr wichtigen direkten Duell die United Volleys Frankfurt.