Gegen die Junioren vom VC Olympia, vor allem gegen den aktuellen, als stark eingeschätzten Jahrgang, kann man keinen glorreichen Sieg erringen. Da muss man sich einfach den Erfolg erarbeiten, der von allen erwartet wird. So ähnlich hatte sich auch Trainer Stefan Falter vor dem Heimspiel gegen die deutsche Junioren-Auswahl geäußert. Das Spiel lief dann am Samstagabend genauso. Die SWD Powervolleys setzten sich mit 3:0 durch.

Im ersten Satz ging unsere Mannschaft nach kurzzeitigem Rückstand relativ früh in Führung. Es war nicht leicht, die Angriffe gegen die Junioren, die schon ein paar Sätze in dieser Saison gewonnen haben, durchzubringen. Doch der Vorsprung blieb auf der Dürener Seite, auch als die jungen Gäste in der Schlussphase nochmal nahe herankommen. Der Satz ging aber mit 25:22 an unsere Jungs.

Anstrengender wurde es im zweiten Satz. Da lag unsere Mannschaft 8:11 zurück. Anschließend zeigte sie allerdings, dass sie dem Nachwuchs nichts schenken wollte. Angetrieben von den „Auf geht’s Düren“-Rufen erzielte sie nun sieben Punkte in Folge. Der Druck wurde höher, die Angriffe zielstrebiger. Die starke Serie bedeutete eine Vorentscheidung für diesen Satz, der letztlich mit 25:20 an Düren ging.

Im dritten Satz durften die Spieler aus der zweiten Reihe wie Daniel Ford und Lukas Maase dann mal von Beginn an ran. Sie enttäuschten ihren Trainer nicht, sondern erledigten die Aufgabe souverän. Sie gingen gleich in Führung und gaben den Vorsprung nicht mehr her. 8:5 und 16:11 hieß es zwischendurch, bevor ein erfolgreicher Block zum 25:18 diese Partie beendete.

Zu diesem Zeitpunkt hatte die Mannschaft des TV Rottenburg, die auf der Tribüne saß, die Arena bereits verlassen. Morgen um 18.00 Uhr sind die Spieler aus Schwaben ebenso wieder da wie unsere Jungs. Dann steht nämlich die zweite Hälfte des Doppelspieltags auf dem Programm und wir hoffen auf ein ähnliches Ergebnis.