Moskitos
Fanclub der SWD Powervolleys Düren

Im bisher bittersten Spiel dieser Saison flogen unsere SWD Powervolleys vor einigen Wochen aus dem DVV-Pokal. Die Netzhoppers KW-Bestensee, die uns damals nach einer Dürener 2:0-Führung noch besiegten, schafften am Mittwoch einen weiteren Coup nach dem gleichen Muster im Pokal-Viertelfinale gegen Titelverteidiger Berlin. Damit war schon klar, dass das Bundesliga-Heimspiel am Sonntagabend eine sehr schwierige Aufgabe für unsere Jungs sein würde. Doch diesmal zeigten sie, dass sie auch Comeback-Qualitäten haben. Nach zweimaligem Satzrückstand meldeten sie sich jeweils zurück und setzten sich im Tiebreak durch.

Sie können auch auswärts gewinnen. Das haben unsere SWD Powervolleys am Samstagabend im Bundesligaspiel bei der SVG Lüneburg bewiesen. 3:1 haben sie diese Partie gewonnen und damit den ersten Auswärtssieg der Saison geschafft. Wir Fans brauchten vor dem Bildschirm zeitweise starke Nerven, konnten uns aber letztlich über den nächsten Erfolg freuen.

Unsere SWD Powervolleys bleiben auch ohne Fans in der Arena Kreis Düren eine Macht. Am Sonntagabend gelang ihnen der dritte Heimsieg im dritten Heimspiel dieser Saison. Gegen die United Volleys Frankfurt setzten sie sich mit 3:1 durch.

Direkt zu Beginn ging unsere Mannschaft mal eben 5:0 in Führung. Die Frankfurter waren da noch nicht richtig im Spiel, weil sie auf ihren starken Außenangreifer Tim Grozer verzichten mussten und den zweiten Diagonalangreifer Daniel Malescha auf der Außenposition brachten. Auch im weiteren Verlauf des Satzes blieben unsere Jungs dominant. Sie hatten den Gegner ähnlich gut im Griff wie vor zwei Wochen die Häfler. 8:3, 11:4, 16:8 – die Zwischenstände waren ebenso eindeutig wie das Satzergebnis mit 25:14. Das machte auch vor dem heimischen Bildschirm richtig Spaß, zumal die beiden Kommentatoren Jaromir Zachrich und Bernd Werscheck den Livestream wieder ebenso kompetent wie unterhaltsam begleiteten.

Zum Seitenanfang